Kinderreime und Kinderlieder

Ein Kinderreim ist ein mündlich überlieferter Vers, der kleinen Kindern, speziell im Kindergarten oder von den Eltern beigebracht wird oder selbst ausgedacht wurde.

Fast jeder erinnert sich an Abzählreime aus der Kindheit. Doch als Erwachsener hat man die meisten Zeilen schon längst wieder vergessen.
Die Abzählreime „Ene, mene, muh, raus bist du“ oder “Ene mene miste” sind einfache aber sinnvolle Helfer, um die Reihenfolge bei Spielen zu klären, ohne dass kleine Streitereien aufkommen. Die Kinder lernen, dass nach dem Zufallsprinzip entschieden wird und nehmen die Entscheidung dann auch gerne hin. “Messer, Gabel, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht” und “Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen…” bringen den Kindern Lehren und Wissen bei. Oder der Reim wird eine tägliche Tradition in der Familie, gibt Halt und muntert auf:”Piep,Piep,Piep, wir haben uns alle lieb, Guten Appetit!”

Abzählreime können auch beim Englisch lernen helfen:

One, two, buckle my shoe
Three, four, knock on the door
Five, six, pick up sticks
Seven, eight, lay them straight
Nine, ten, do it again!

oder

Eenie meenie miney moe,
Catch a tiger by the toe,
If he squeals, let him go,
Eenie meenie miney mo.

Kinderlieder sind ebenso schön und hilfreich für die Kleinen und Großen:

sie dienen als Gute Nacht-Lieder, helfen über kleine und große Sorgen hinweg, bringen einen zum Lachen und Nachdenken, zum Erzählen und läuten Feiertage, wie Ostern oder Weihnachten ein, welche für die Kleinen unverzichtbar sind.

Kriterien für ein Kinderlied sind ein kindgemäßer guter Text und eine dem Text angemessene Melodie die zudem in deren Umfang (die Spanne zwischen ihrem höchsten und ihrem tiefsten Ton) die Stimmlage des Kindes nicht überfordert.

Hier einige klassische Beispiele für wunderschöne, eingängige Kinderlieder:

  • Alle Vögel sind schon da
  • Kuckuck, kuckuck, ruft’s aus dem Wald
  • Der Kuckuck und der Esel
  • Hänschen klein
  • Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh
  • Kommt ein Vogel geflogen
  • Es war eine Mutter
  • Summ, summ, summ
  • Ein Männlein steht im Walde
  • Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann
  • Die Wanze
  • Es klappert die Mühle
  • Schneeflöckchen, Weißröckchen
  • Alle meine Entchen
  • Backe Backe Kuchen
  • Bruder Jakob
  • Die Affen rasen durch den Wald
  • Drei Chinesen mit dem Kontrabaß
  • Fuchs, du hast die Gans gestohlen
  • Weißt du wieviel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt?
  • Hey, Pippi Langstrumpf

Die Kinder hören sehr gerne beim Singen zu, egal ob man den Ton genau trifft.Sie genießen es, wenn man sich mit ihnen gerne beschäftigt und fühlen sich dabei umkümmert und geborgen. Das Selbstsingen ist bei den Kindern sehr beliebt, da sie sich auch selber ausdrücken können. Außerdem ist es viel variabler und persönlicher, wenn man als Familie gemeinsam singt. Musik fördert Aufmerksamkeit und Konzentration. Auch die Merkfähigkeit wird durch Lieder positiv beeinflusst. Oftmals wecken die Lieder auch das Interesse der Kinder, zum Gesangs- oder Instrumentaluntericht zu gehen.